I'll Never Forget You

10 comments | leave a footprint

Holland ist so ein wunderschönes Land, insbesondere Den Haag und Amsterdam. Alles kam mir klischeehaft vor - die Häuser, die vielen Fahrräder,... - und dazu waren die Menschen so wundervoll freundlich. Der Austausch war einfach perfekt, ich würde es jederzeit wieder machen und freu mich schon so unheimlich darauf, dass die Holländer nach Berlin kommen - 3 weeks to go! Vor allem hätte ich nicht gedacht, dass ich so gute Freunde finden würde. Veerle, Frank, Reinier, Delion, alle waren so unbeschreiblich toll. Und natürlich hab ich Anne dadurch kennengelernt. Aaww, immer wenn ich daran denke, kriege ich solche Anwandlungen :D
War einer von euch schonmal in Holland? Und habt ihr auch so tolle Erfahrungen gemacht? Na klar, die Hälfte der Schüler haben dort gekifft, aber es gab eben auch viele Nicht-Kiffer :)

Herbstferien // Chill-Out-Time

5 comments | leave a footprint

Ich nutze die Ferien immer dazu, mich um mich selbst zu kümmern. Und zwar in meiner ganz eigenen Art. Viele Menschen, auch einige meiner Freunde, denken, dass ich die Ferien nur irgendwie verbringe, da ich den ganzen Tag nur "zuhause rumhocke", aber dem ist überhaupt nicht so. Okay, ich bin den größten Teil zuhause und vermeide es, in den Herbstferien wegzufahren oder mich mit Freunden zu treffen, außer es hat mit der Schule zutun. Ich finde einfach, jeder braucht mal Zeit für sich, wo er über vieles nachdenken kann, auch mal über sich selbst, auch mal sachlich, und sich um alles kümmern kann, was einem wichtig ist.
Ich jedenfalls gestalte meine Tage genau so. Ich versuche, jeden Tag Gitarre und Klavier zu spielen, weil ich es liebe, zu musizieren, aber unter der Woche bis jetzt nicht so wahnsinnig dazu komme, da ich mehr meinen anderen Hobbys nachkomme, was ich wirklich hasse, ich ärgere mich immer am Tag vor meinem Gitarren- oder Klavierunterricht, wenn ich mal wieder zu wenig geübt habe. Denn ich liebe es, zu spielen, da ist es nur logisch, dass ich es auch tue. Außerdem lese ich sehr viel, da ich in letzter Zeit kaum noch dazu gekommen bin. Eigentlich lese ich 2-3 Bücher in einer Woche und knapp 10 im Monat, doch das hat sich immer weiter reduziert.
Ich verbringe auch viel Zeit an meinem Laptop, vergrößert duch meinen Bildschirm, um erstens an meiner eigenen Geschichte weiterzuschreiben, und zweitens Zeit im Netz zu verbringen. Das heißt mein Blog hier, mein Buchblog, auf Skype, da ich dort mit sehr lieben Menschen in Kontak stehe und bleibe. Und ansonsten mache ich noch dieses und jenes - eben Zeit mit mir verbringen. Zum Beispiel gucke ich ungefähr jeden zweiten Tag einen Film auf unserem schönen Fernseher, stricke bei einem gemütlichen Hörbuch - bevorzugt Harry Potter - und genieße einfach meine Zeit.
Wie verbringt ihr eure Ferien? Nutzt ihr bestimmte Ferien für bestimmte Zwecke?

Die Jugend heutzutage

1 comment | leave a footprint

Ein paar Jungs sind in Kreuzberg am Kanal.
Einer rennt runter ans Ufer und ruft "Boah, Alter!
Guck dir diese krass fette Riesenente an!"
Es ist ein Schwan.

Manchmal fragt man sich doch echt, wie Jugendliche es zu solcher Hirnlosigkeit bringen. Natürlich, mir ist klar, das viele davon durch Alkohol und Drogen schon so verblödet sind, aber wenn ich sowas lese, dann kann ich immer nur staunen, zu was man es alles bringen kann...
Quelle: Tagesspiegel
Blogvorstellung: hier

Tutorial: weiße Youtubeleiste

8 comments | leave a footprint

Eine Zeit lang hat sie so ziemlich jeder benutzt und auf vielen Blogs gab es Tuttorials dazu: weiße Youtube-Leisten. Aber dann kam irgendein Problem mit dem Code und die wunderschönen weißen Leisten wurden einfach gar nicht mehr angezeigt. Das war eine Zeit lang auch mein Problem, aber irgendwo hab ich dann mal so einen Code gesehen und mir den Rest sozusagen selbst beigebracht. Vielleicht gibt es auch weniger komplizierte Möglichkeiten, aber das ist erstmal das einzige, was ich euch erklären kann :)

1. Zuerst geht ihr auf Youtube und sucht euch euer Wunschlied aus. Den Teil dürften vielleicht einige von euch noch kennen. Ihr klickt unter dem Video auf Teilen -> Einbetten.

2.Nun wird es etwas komplizierter. Ihr klickt auf ein Feld Alten Einbettungscode verwenden und kopiert erstmal den gesamten Code. An dem werden wir nun etwas herumbasteln. Bei meinem Beispiel wäre das:

<object width="560" height="315"><param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/PlUk1eRVfu8?version=3&amp;hl=de_DE"></param><param name="allowFullScreen" value="true"></param><param name="allowscriptaccess" value="always"></param><embed src="http://www.youtube.com/v/PlUk1eRVfu8?version=3&amp;hl=de_DE" type="application/x-shockwave-flash" width="560" height="315" allowscriptaccess="always" allowfullscreen="true"></embed></object>

Jetzt kürzen wir den Code ein wenig auf das nötigste. Wir brauchen nämlich nur den Teil der mit embed beginnt und damit endet. Also sieht das dann ungefähr so aus

<embed src="http://www.youtube.com/v/PlUk1eRVfu8?version=3&amp;hl=de_DE" type="application/x-shockwave-flash" width="560" height="315" allowscriptaccess="always" allowfullscreen="true"></embed>

3. Jetzt löscht ihr diesen Teil: version=3&amp;hl=de_DE und ersetzt ihn durch version=2&amp;color1=0xffffff&amp;color2=0xffffff<. Dann sieht das so aus:

<embed src="http://www.youtube.com/v/PlUk1eRVfu8?version=2&amp;color1=0xffffff&amp;color2=0xffffff" type="application/x-shockwave-flash" width="560" height="315" allowscriptaccess="always" allowfullscreen="true"></embed>

4. Und zum Schluss verändern wir die Höhe, damit es eine Leiste wird, und kein großer Block. Dazu verändert ihr die Zahl bei height. Und zwar auf jeden Fall 25, nicht höher, denn dann gibt es einen schwarzen Balken, das könnt ihr auch gerne austesten.

Und so sieht es dann am Ende aus:


Blogvorstellungen: Unaddicted Heart, Further Away, gedankenlos

Ich vermisse dich jetzt schon

5 comments | leave a footprint

Denn du bist ein unheimlich toller Freund. Dein Lächeln allein macht mich glücklich und alles, was du sagst, kommt mir richtig vor. Wir spielen dasselbe Instrument, wir haben zur selben Zeit begonnen, aber irgendwie bist du mir immer ein bisschen voraus. Aber vor allem bist du immer für mich da. Du hilfst mir, wenn es mal schwieriger wird und du schickst mich immer in die richtige Richtung. Ich liebe dich wie einen Bruder, weil du sowas wie mein Bruder bist. Du bist einfach der Beste. Und jetzt bist du weg, für ganze zehn Monate und ich werde jeden Tag zählen. Jeden einzelnen. Und ich werde dir schreiben, jeden Monat, und an dich denken werde ich jeden Tag. Aber vor allem werde ich dich furchtbar vermissen, weil ohne dich nichts mehr so sein wird wie vorher. Einfach gar nichts. Klar, mein Leben geht jetzt nicht zuende, aber ein bisschen farbloser, solange du in Italien bist. Komm einfach schnell wieder zurück. ♥

Teardrops in the rain

2 comments | leave a footprint

Ich hab euch ja schonmal erzählt, wie sehr ich den Herbst liebe, und ich bin wirklich froh, dass es jetzt langsam wieder kühler wird. Der Regen an meiner Fensterscheibe wirkt enorm beruhigend auf mich, und ich freu mich schon auf den Schaukelstuhl, den ich mir bald kaufen und auf den Balkon an meinem Zimmer stellen werde. Ich werde vermutlich so einige Wochenenden und Nachmittage in Pullover und Jeans, mit einer Tasse heißer Schokolade und einem schönen Buch verbringen und dem Rascheln des Windes durch die Blätter und dem Regen auf dem Pflaster lauschen. Hach, das wird herrlich und voller Vorfreude hoffe ich nun also, dass es definitv kälter und stürmischer werden wird. Was will ich denn mit Sommer, in dem es nur unerträglich heiß wird, oder Frühling, in dem mich Heuschnupfen quält? Ich liebe es, mich in warme Klamotten zu kuscheln und die Tage im Bett oder eben auf dem Balkon zu verbringen.
Wie seht ihr das denn? ♥